Trinität wörtlich übersetzt…

…heißt "Drei-Faltigkeit". Wir legen heute die Betonung mal auf die "Faltigkeit":
Zu Weihnachten habe ich mir einen schicken kleinen Server schenken lassen. Die Firma Hetzner aus Nürnberg schmeißt nämlich im Moment ihre Gebraucht-Hardware zu Schleuderpreisen auf den Markt. Ich hab‘ mich entschieden, die Kleine "kellperim.echoray.de" zu nennen, nach der Trill-Frau, die hier in leichter Schräglage zu sehen ist. Wie mein neuer Duron-Server hat auch deren Schauspielerin Stephanie Niznik ihre besten Tage inzwischen wohl schon hinter sich. Sechs Jahre nach “Star Trek: Der Aufstand“ hat sie jedenfalls Falten angesetzt. Chronisch erfolglos ist sie, wie ein Blick in die IMDb zeigt, sowieso. Was macht so eine Menschin eigentlich, wenn sie gerade nicht schauspielert, was ja die meiste Zeit über der Fall sein dürfte? Hausfrau und Mutter? Fritten schnitzen wie eine ehemalige Stufen-Kollegin von mir? Depressionen in Alkohol ertränken? Wohl dem, der noch einen ordentlichen Beruf erlernt hat…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.